3/3: Kann ich meine Schleimhäute aktiv unterstützen?

Schenken Sie Ihren Schleimhäuten eine Extraportion Fürsorge. Sie wird es Ihnen danken.

Schleimhäute übernehmen eine wichtige Schutz- und Barrierefunktion für den Körper. Unser gesamter Verdauungstrakt ist mit Schleimhaut ausgekleidet – vom Mund bis zum Rektum. Eine gesunde Schleimhautflora (Mikrobiota) ist daher unabingbar.

 

Unsere oft hektische Lebensweise führt zu Störungen im Gleichgewicht der Schleimhautflora:

 

  • Stress und psyhchische Belastungen

 

  • unausgewogene und falsche Ernährung

 

  • Mikronährstoffmangel

 

  • zu hoher Zuckerkonsum

 

  • Nikotin und Alkohol

 

  • Medikamente u.v.m.

 

 

 

Einfache, aber effektive Tipps für Ihre Schleimhaut

 

1. Ausreichend trinken

Regelmäßig und ausreichend trinken: Trinken Sie über den Tag verteilt 2-3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee.

 

2. LuftFeuchTIgkeit in den Wohnräumen

Sorgen Sie für eine Luftfeuchtigkeit von über 50%: Ein nasses Handtuch oder ein Schälchen mit Wasser auf dem Heizkörper kann hier Abhilfe schaffen.

 

3. Mund- Und rachenspray

Befeuchten Sie Ihre Rachen-Schleimhaut mehrmals täglich mithilfe von befeuchtenden Mundsprays.

 

4. Bewegung an der frischen Luft

Bewegen Sie sich regelmäßig an der frischen Luft: Spaziergänge bewirken durch den Wechsel von kalter Luft zur warmen Raumluft eine verbesserte Durchblutung der Nasenschleimhaut.

 

5. nasenspülung / Inhalation

Nasenspülungen oder Inhalationen mit Kochsalz befeuchten ebenfalls die Nasenschleimhaut.

 

 

6. Zink, Selen, Biotin, Vitamin C, Antivirale Pflanzenstofffe

Das Besprühen der Mundschleimhaut und die Einnahme von Zink, Selen, Biotin, Vitamin C und antiviralen Pflanzenstoffen verbessert die Abwehrfunktion der Schleimhaut.

 

Schon gewusst? Hier lesen Sie unser zweites Fact-Update zum Thema „Schleimhaut“:

Wie entstehen trockene Schleimhäute und warum macht uns das so infektanfällig?