Gesunde Haut: Die wichtigsten Tipps für unser größtes Organ

Viele werden sich hier wiedererkennen: Kaum sinken die Temperaturen und der Winter klopft an, kommt eine jährlich wiederkehrende Thematik. Am Anfang kämpft man „nur“ mit einer Haut, welche zu Spannungsgefühl und Trockenheit neigt. Sofort greift man zur Creme. Kurzzeitig erfährt man Erleichterung – jedoch nicht auf Dauer.

Wenige Tage später: rissige, juckende, z.T. gerötete Haut. Und diese Situation zieht sich oftmals über die ganze kalte Jahreszeit.

Warum ist dies so? Meistens konzentrieren wir uns zu sehr auf die äußere Hautpflege und vergessen dabei, unsere Haut auch von innen zu stärken. Dabei ist eine ausreichende Versorgung mit wichtigen Nährstoffen das A und O beim Thema Hautgesundheit.

 

 

Du bist, was du isst

Die Haut, auch als „Der Spiegel zur Seele” bezeichnet, ist ein sensibles Organ. Sie reagiert nicht nur auf äußere Einflüsse wie z.B. Rauchen, Stress, schwankende Temperaturen, UV-Licht, … sondern auch auf innere Einflüsse wie z.B. Süßigkeiten, Fast-Food, Alkohol, Snacks. Besonders die bevorstehenden Feiertage zu Weihnachten mit Keksen und üppigen Gerichten hinterlassen bei Vielen Spuren auf der Haut.

 

EINFACHE TIPPS & TRICKS FÜR DEINEN ALLTAG

Wer sich ein strahlendes und schönes Hautbild wünscht, sollte daher unbedingt auf ein paar Dinge achten. Dazu zählen beispielsweise die richtige Reinigung und Pflege morgens und abends. Sport regt die Durchblutung an, wodurch Entzündungen der Haut schneller abklingen. Unser größtes Organ muss jedoch ebenso mittels gesunder Ernährung und Zufuhr essentieller Vitamine und Mineralstoffe von innen gestärkt werden.

 

1. Ernährung: Nicht nur Biotin, Zink und Omega-3

  • Omega-3-Fettsäuren spielen bei der Hautgesundheit eine wesentliche, aber vielfach unterschätzte Rolle.
  • In einer Studie der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität wurde bei Akne-Patient*innen ein beträchtlicher Mangel an Omega-3-Fettsäuren festgestellt.
  • Die wichtigsten Vitamine für die Haut sind außerdem B-Vitamine inklusive Biotin, Vitamin A, Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin E und Zink.

 

Im Alltag fällt es uns oft schwer, alle essentiellen Nährstoffe in unsere Ernährung zu integrieren. Außerdem verlieren Lebensmittel durch Lagerung und Verarbeitung bereits einen Großteil der enthaltenen Vitamine. Aus diesem Grund hat sich ein internationales Forschungsteam mit dem Thema Hautgesundheit beschäftigt und ein Produkt entwickelt, welches alle Nährstoffe enthält, die für Haut, Darm, Lunge und Schleimhäute bedeutend sind.

Die ALL IN Kapseln von METANORM erleichtern die Aufnahme des täglichen Nährstoffbedarfs und unterstützen die Haut.

 

  • Biotin (Vitamin B7) unterstützt Sfoffwechselprozesse, fördert das Haarwachstum und stärkt die Nägel. Außerdem versorgt es die Haut mit Lipiden und wirkt der Hautalterung entgegen.

 

  • Zink reguliert die Talgproduktion, unterstützt unser Immunsystem und fördert die Hautregeneration. Zinkmangel kann die Ursache für gereizte und kranke Haut sein.

 

  • Omega 3 Fettsäuren spielen eine zentrale Rolle im Entzündungsgeschehen. Es ist daher auch vorteilhaft, bei Neurodermitis besonders auf die Omega 3 Versorgung zu achten.

 

  • Bei Omega 3 sollte auf pflanzliche Alternativen wie Leinöl gesetzt werden. Dieses kann vom Körper ebenso gut verwertet werden und belastet diesen im Gegensatz zu Fisch-Erzeugnissen nicht (aufgrund von Schwermetallen, Mikroplastik, etc.). Wichtig zu wissen: Damit die pflanzliche Alternative auch wirklich optimal umgesetzt wird, benötigt der Körper gleichzeitig eine Hand voll Vitalstoffe, die dafür sorgen, dass die Haut und der gesamte Körper besonders von den hochungesättigten Fettsäuren profitieren.

 

2. Ausreichend Wasser trinken

Wasser schützt die Haut vor Austrocknung, fördert die Durchblutung und unterstützt unseren Stoffwechsel. Optimalerweise sollten täglich mindestens zwei Liter Wasser getrunken werden.

 

3. Schönheitsschlaf

Erholsamer Schlaf hilft dir bei der Regeneration der Hautzellen. Wer mindestens sieben bis acht Stunden pro Nacht schläft, wird nicht nur mit mehr Energie, sondern auch mit schöner Haut belohnt.

4. Vermeide Alkohol und Nikotin

Es ist kein Geheimnis, dass der Konsum von Alkohol und Zigaretten unserem Körper schadet. Alkohol entzieht der Haut Wasser, lässt sie schneller altern und fördert gleichzeitig die Talgproduktion, wodurch sich Unreinheiten bilden können. Nikotin verengt die Gefäße und beeinträchtigt die Hautdurchblutung. Alkohol und Nikotin verbrauchen als Antioxidans vermehrt Vitamin C, dass besonders für die Kollagenbildung essentiell ist. Die Folge = vermehrte Faltenbildung!

 

5. Richtige Hautpflege

Jeder Hauttyp benötigt eine entsprechende Pflege. Es ist empfehlenswert, sich von Hautärzt:innen und Kosmetiker:innen beraten zu lassen. Im Zweifel gilt hierbei jedoch: weniger ist mehr! Zu viele Produkte und aggressive Peelings können zu Hautreizungen und verstopften Poren führen.

 

6. Achte auf ausreichend Sonnenschutz

UV-Strahlung trägt zur Hautalterung bei und verursacht außerdem anhaltende Schäden in der Haut. Aus diesem Grund sollte eine Tagescreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor gewählt werden.

 

Für ein gesundes Hautbild muss also nicht zwangsläufig tief in den Geldbeutel gegriffen werden. Viele Tipps lassen sich ohne zusätzliche Kosten in den Alltag integrieren. Wer außerdem bereits früh in die Hautgesundheit investiert, erspart sich kostspielige Behandlungen geschädigter Haut.