Wie entsteht Sättigungsgefühl?

Hunger ist eine zentral vom Gehirn gesteuerte Empfindung die den Körper zur Nahrungsaufnahme anregt. Rezeptoren in Leber und Magen kontrollieren ständig hormonelle Signale wie den Blutzucker- und Insulinspiegel und leiten diese Informationen an den Hypothalamus weiter. Dort befindet sich das Sättigungszentrum. Bei der Nahrungsaufnahme reagieren zuerst die Mechanorezeptoren im Magen auf die zunehmende Magenfüllung.

 

Diese Signale wirken im Hypothalamus dämpfend auf den Hungerreiz. Ein vollständiges Sättigungsgefühl tritt aber erst ein, wenn bestimmte Chemorezeptoren in Dünndarm und Leber  durch den Nährstoffgehalt der Nahrung aktiviert werden und diese Reize an das Gehirn weiterleiten.

 

In diversen Studien konnte eine Beeinflussung des Sättigungsgefühls durch Coffein nachgewiesen werden. Besonders bewährt hat sich in diesem Fall das Coffein aus der brasilianischen Guaranapflanze.

 

Zur nächsten Information

Zurück

Newsletter abonnieren:

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.